Mostinder holen den Wurstkorb

Die Seele des Zürchers, bekanntlich ein zartes und sensibles Pflänzchen, musste gestern Samstag eine tiefe Verletzung erfahren: Der grosse Rat des Kantons Thurgau setzte sich am Gastro Metzg Cup auf der Sportanlage Gheid durch und verwies die Kantonsräte Zürich, die Veteranen des FC Buchs-Dällikon und den Staff des Team Furttal Zürich (Mädchen- und Frauenfussball im Furttal) auf die hinteren Ränge. Thurgau 1, Zürich 0, sozusagen.

Aber zurück zum verletzten Ego der Zürcher: Interviews mit den geschlagenen Zürchern zeichnete ein ganz anderes Bild. Überall zufriedene Gesichter, es “hätte unglaublich Spass gemacht” und “man komme gerne wieder”.  So haben die Veranstalter des Turniers, die Veteranen des FC Buchs-Dällikon um den Tätschmeister Beat Alter also die Ziele erreicht: Ein Plauschtturnier, wo die Geselligkeit, Fairness und Spass an erster Stelle steht, das Resultat jedoch keine Priorität hat.

Liebe Thurgauer, wir gönnen Euch den Wurstkorb von Herzen, Ihr habt ihn Euch redlich verdient und möge er die sicher nicht immer ganz einfachen Amtsgeschäfte mit einem kalten Plättli abrunden.

Liebe Zürcher, es hat uns gefreut, einen Teil unseres Parlaments im Furttal zu begrüssen. Und nicht vergessen: Der Pokal des Letztplatzierten ist ein Wanderpokal…

Herzlichen Dank auch allen, die mitgeholfen haben, sei es hinter dem Tresen, in der Küche oder im OK.

PS: Durch Abwesenheit glänzte die Luzerner Regierung, wie schon beim Sechseläuten 2015. Vermutlich hat sich die Staatskasse der Innerschweizer immer noch nicht erholt und die Reise ins Züri Unterland überstieg das strapazierte Budget… Aber Ihr seid 2016 herzlich willkommen!

1 Kommentar

  1. Ha immer gwüsst dass Thurgauer stärker sind als Zürcher…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2016 FC Buchs-Dällikon

Theme von Anders NorénHoch ↑